Skip to main content

Das große Portal zur Bekämpfung von Trauermücken

Hausmittel gegen Trauermücken

Bevor chemische Mittel gegen Trauermücken eingesetzt werden, sollte man es mit bewährten Hausmitteln versuchen. Und das, am besten so früh, wie möglich. Besteht der Verdacht, sich Trauerfliegen eingefangen zu haben, kann diese Tatsache mit einer Kartoffelspalte, die im Blumentopf platziert wird, getestet werden. Ist die Kartoffelspalte angefressen, ist dies der sichere Beweis, dass sich bereits Larven der Mücken in der Erde des Blumentopfes befinden. Wer befallene Erde vorfindet, sollte gezielt vorgehen.

Bewährte Hausmittel

Sie können einen Mix aus lauwarmem Wasser, Öl, Salz und Backpulver herstellen und die Pflanzen mittels Sprühflasche damit besprühen.

Streichhölzer als Hausmittel gegen Trauermücken

Auch Streichhölzer, die mit den Köpfen in die Erde gesteckt werden, sollen eine hilfreiche Maßnahme gegen Trauermücken sein. Der von den Zündköpfen abgegebene Schwefel soll Larven abtöten. In unserem Test haben Streichhölzer allerdings rein gar nichts bewirkt…

Ebenso kommt Knoblauch bei der Bekämpfung der lästigen Mücken zum Einsatz: Einfach die ganze Knolle in die Erde stecken oder den klein gehackten Knoblauch über der Erde verteilen.

Des Weiteren können Sie befallene Pflanzen mit folgenden Maßnahmen behandeln: Einfach Zimt auf die Erde streuen oder Teebaumöl bzw. Lavendelöl ins Gießwasser geben. Auf einen Liter Gießwasser geben Sie 20 Tropfen des Öls.

Sehr wirksam kann auch der Feinstrumpf sein. Der Strumpf kommt um den gesamten Blumentopf und um die Pflanze herum und muss fest verschlossen sein. So kommen die Fliegen nicht heraus und keine neuen Mücken hinein. Somit können keine neuen Eier abgelegt werden. Der Feinstrumpf sollte vier bis fünf Wochen im Einsatz bleiben.

Vorbeugung

Vorbeugen ist besser als heilen – das gilt auch in Bezug auf die 2 – 5 mm großen Trauermücken. Es empfiehlt sich, die neue Blumenerde nicht sofort zu verwenden, da es sein kann, dass sich in der Erde bereits Larven befinden. Lassen Sie die Erde vor Benutzung erst einige Monate stehen, besser noch Sie setzten die Blumenerde der Kälte aus, damit die Larven absterben. Effektiv ist es auch, die Erde bei 60 bis 70 Grad zu erhitzen, und dadurch keimfrei zu machen. Des Weiteren sollte die Erde nicht ständig begossen werden, da die Larven sich in nasser Erde besonders wohlfühlen. Wer im Gewächshaus Pflanzen stehen hat, kann auch mit biologischen Mitteln, wie beispielsweise Raubmilben, vorbeugend aktiv werden.

Die Eiablage verhindern

Entdecken Sie die kleinen Fliegen an ihren Pflanzen, muss die Eiablage gezielt verhindert werden, damit sich die Mücken nicht vermehren können. Es ist wichtig, die Erde beispielsweise mit Quarzsand abzudecken, damit die weiblichen Insekten nicht an die Erde herankommen und keine Eier ablegen können. Die Trauermücken selbst kann man mit Gelbtafeln anlocken, an denen sie kleben bleiben. Leider fängt man mit der sogenannten Klebefalle nicht alle Mücken ein und die restlichen Trauermücken können weiter ihre Eier ablegen.

Natürliche Mittel aus dem Handel

Ein natürliches Mittel stellen Fadenwürmer dar. Die Nematoden werden mit dem Gießwasser in die Blumenerde der befallenen Pflanze gebracht. Diese natürliche Methode gilt als Dauerlösung, da die mikroskopisch kleinen Würmer sich in der Erde ansiedeln und schließlich die Larven der Trauermücken verspeisen. Die Würmer mögen allerdings keine ausgetrocknete Erde, daher sind sie beispielsweise für Kakteen nicht geeignet.

Das Produkt „Stechmückenfrei„, das eigentlich die Larven der Stechmücken aus Brunnen entfernt, wird auch gegen Trauermücken eingesetzt. Hier wirkt Bacillus thuringiensis israelensis, ein Wasserbakterium, welches ausschließlich die Larven der Mücken vernichtet. Es ist also für die Pflanze selbst, aber auch für Menschen und Tiere, völlig ungefährlich.

Sie wollen gleich auf Nummer sicher gehen?

Trauermücken verstecken sich gerne in der ganzen Wohnung und man kann normalerweise kaum ausschließen, dass das ganze Spiel trotz dem Einsatz von Nematoden wieder von vorne losgeht. Folgendes Vorgehen aber ist ein absolut sicheres Mittel zu Vernichtung der Trauermücken:
3-fach-Kombination

Last but not least die beiden wirksamsten natürlichen, biologischen Mittel gegen Trauermücken


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich akzeptiere